„Mein Bruder Che“ Juan Martin Guevara, Armelle Vincent. Neuerscheinung Klett-Cotta Verlag.

Besprechung – siehe bitte unter Rezensionen – oben klicken.

Fotos: Klett-Cotta Verlag.

Advertisements

„Alles am Arsch“ Die unerträgliche Leichtigkeit der Kunst – E3 Ensemble begeistert im OFF Theater Wien

DSC_0075

„Alles am Arsch“  E3 Ensemble begeistert im OFF Theater Wien

Die unerträgliche Leichtigkeit der Kunst –

Das Wiener E3 Ensemble mit May Garzon, Isabella Jeschke, Tom Waldek, Gerald Walsberger und Sebastian Spielvogel begeistert mit der Wiederaufnahme seiner achten Produktion, „Alles am Arsch“ im OFF Theater Publikum und Kritik.

Es ist ein Theaterabend, der gleichsam in szenischen Alltagssituationen und -emotionen Robert Musil, Ludwig Wittgenstein und Sigmund Freud auf die Bühne bittet und Lebens- wie Kunstprozesse in Möglichkeit und Wirklichkeit von Sprache und Welt wie den Untiefen des Unbewussten auszuloten sucht.

Was ist Verstehen? Was ist leerer Raum zwischen Mensch und Mensch, Mensch und Welt, Welt und Bühne? Was ist Kunst und Künstlichkeit? Es ist ein kritischer Dialog mit moderner Lebens- und Kunstwelt, der hier in höchster Körper- und Sprachpräsenz mitreißend geführt wird.

Das E3 Ensemble setzt neue Maßstäbe und lässt die Theaterbretter Wiens in kritischem Kunstanspruch satirischer wie subtiler Reflexion und innovativer Regie gewaltig krachen. Im langanhaltenden Applaus des kritischen wie dankbaren Wiener Theaterpublikums war auch die Neugierde und Vorfreude auf die nächsten Überraschungen des E3 Ensembles zu spüren.

 

Walter Pobaschnig 13.10.17

https://literaturoutdoors.wordpress.com