„Ein Geschäft mit Träumen – Ingeborg Bachmann“ Begeisternde österreichische Erstaufführung am Heunburgtheater_Kärnten 28.7.2018

Geschäft mit Träumen - 1

„Ein Geschäft mit Träumen – Ingeborg Bachmann“ Begeisternde österreichische Erstaufführung am Heunburgtheater_Kärnten

Das Bühnenbild drückt es auf den ersten Blick wunderbar aus: mein Leben hat einen doppelten Boden. Es gibt ein oben und unten. Da sind der Beruf, die Schreibmaschine und das Telefon auf schwerem Mobiliar und darunter ist ein leerer Raum ohne fixe Einrichtung, den ich alleine betrete. Da geht es um meine Träume und Wünsche. Und natürlich meine Zeit dazu. Oder eben nicht. Wie weit wage ich mich nun persönlich auf meiner Lebensbühne vor? Wie viel Zeit habe, gebe ich?

Regisseur und Intendant Andreas Ickelsheimer bringt mit der österreichischen Erstaufführung von Ingeborg Bachmanns „Ein Geschäft mit Träumen“ eine fulminante Selbst- und Zeitreflexion der Moderne auf die Bühne des einzigartigen Heunburgtheaters in Kärnten.

Beeindruckend ist zunächst der Theaterraum selbst, der, in eine imposante Burgruine gebaut, per se selbst schon Fragen an Dauer und Vergänglichkeit in Geschichte und Wahrheit stellt und so eine kritische Kulisse wie Symbolik für Mensch- und Weltbild ist. Das Bühnenbild wie Lichtdesign, -technik und Musik nehmen nun wunderbar diese vorgegebene Topographie als tragenden Rahmen in Thema und Aussage des Stückes auf. Leben, Wünsche, Träume im rasenden Anspruch der Zeit zwischen (Wolken)Burg wie Licht und Dunkel vergänglichen Seins und Steins.

Geschäft mit Träumen - 3

Die Inszenierung setzt die existentielle Fragestellung Bachmanns nach Mensch, Welt und Wahrheit in psychoanalytischer und gesellschaftskritischer Perspektive im eindringlich dramatischen Szenenwechsel um und lässt das Publikum differenziertem Schauspiel auf höchstem Niveau folgen. Amrei Baumgartl und Martin Mak setzen als Anna und Laurenz eine sprachliche wie körperliche Präsenz in den Raum, die in szenischer Variation und Präzession fesselt wie erstaunt. Eine solch emotionale Dichte der Darstellung in Wort und Bewegung, auch hervorragendes Kostümbild wie Tanzästhetik von Amrei Baumgartl, im Dialog mit dem aussagekräftigen wie reduzierten Bühnenkontext ist im deutschen Sprachraum sehr selten zu sehen. Baumgartl und Mak zaubern hier und treffen Bachmann pointiert ins Herz. Ebenso spielen Sandra Pascal und Peter Beck wunderbar hintergründig und geben der Dramatik sehr ausdrucksstarke treffende Konturen.

Geschäft mit Träumen - 4

„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“, formulierte die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann in der Dankesrede für den Hörspielpreis in Bonn 1959. Diesen bekam sie auch für ihr 1952 veröffentlichtes Hörspiel „Ein Geschäft mit Träumen“. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung befindet sich die berufstätige Schriftstellerin selbst in der Spannung von Lebenswegoptionen. Im Stück über den Büroangestellten Laurenz und dessen Lebenskonturen reflektiert sie dies. Die psychoanalytische Perspektive im Seelenmodell von Wunschanspruch und Kompromiss wird dabei schon sichtbar und im späteren Roman „Malina“ expliziter. Die Wahrheit über die und meine Lebenszeit ist eine tägliche Aufgabe – „Ich fürchte, ich habe nicht so viel Zeit. Ich werde nicht einmal Zeit für den kleinen Traum haben…“, sagt Laurenz.

Das Heunburgtheater lädt in diesem Sommer in wunderbarem Spiel wie Ort ein, Räumen und Träumen des Lebens wieder nahe zu kommen.

Geschäft mit Träumen - 2

„Ein Geschäft mit Träumen – Ingeborg Bachmann“

Heunburg Theater, 9111 Haimburg

 

Regie – Andreas Ickelsheimer

Laurenz – Martin Mak

Anna – Amrei Baumgartl

Geschäftsführer – Peter Beck

Verkäufer – Sandra Pascal

 

Bühne – Elias Molitschnig

Lichtdesign – Hanno Kautz

Lichttechnik – Bernd Zadow

Musik – Manfred Plessl

Produktionsleitung – Claudia Lange

Weitere Vorstellungen: 02./04. August, 10./11./12./15./16./17. August     http://www.heunburgtheater.at/web/terminuebersicht/

Walter Pobaschnig, Wien 28.7.2018

https://literaturoutdoors.wordpress.com https://literaturoutdoors.wordpress.com/Rezensionen

Alle Fotos: Walter Pobaschnig

Advertisements

„Istrien – Abseits der Pfade“ Kurt-Michael Westermann. Neuerscheinung Braumüller Verlag.

„Ein Reise-Kunststück mit viel Sinn und Seele aus der großartigen Reihe „Abseits der Pfade“ des Braumüller Verlages“

Gesamte Besprechung – bitte hier klicken:

Istrien_Abseits der Pfade _ Braumüller Verlag _ Besprechung Walter Pobaschnig 5_18

„Rudi Dutschke – Die Biographie“ Ulrich Chaussy. Neuerscheinung Droemer Verlag.

„Eine Biographie, die im fundierten dokumentarischen Anspruch und Bericht wie im mitreißenden Erzählstil ein Maßstab ist, der lange gültig sein wird.“

Gesamte Rezension – bitte hier klicken:

Rudi Dutschke_Die Biographie _ Ulrich Chaussy _ Droemer Verlag _ bEsprechung Walter Pobaschnig 5_18

Foto: Droemer Verlag.

„Karantanien – Slawisches Fürstentum und bairische Grafschaft“ Paul Gleirscher. Neuerscheinung Hermagoras Verlag.

„Geschichte als unmittelbares regionales Erlebnisabenteuer wie spannende Zeitreise zu den kulturgeschichtlichen Wurzeln der Gegenwart.“

Gesamte Rezension – bitte hier klicken:

Karantanien_Paul Gleirscher _Hermagoras Verlag _ Besprechung _ Walter Pobaschnig

 

 

„Drei Wege zum See oder eine andere Stadt“ Hgb.Karsten Krampitz. Neuerscheinung Drava Verlag.

„Die Schriftstellergeneration der Gegenwart auf den Spuren einer Stadt, die wesentlich von Kultur und Sprache inspiriert und darauf gebaut ist“

Gesamte Besprechung – bitte hier klicken:

Drei Wege zum See oder eine andere Stadt_Drava Verlag _ Besprechung Walter Pobaschnig 5_18